By Dr. Ing. Peter Adolphs, Dipl. Ing. Roland Bent, Dipl. Ing. Manfred Brill, Prof. Dr. Ing. Jörg Böttcher, Dipl. Ing. Sven Achatz, Dipl. Ing. Thomas Limbrunner, Dipl. Ing. Martina Bruland, Dipl.-Phys. Marc Goosens, Dr. Ing. Thilo Heimbold, Dipl. Ing. Michael

Show description

Read or Download Bussysteme in der Automatisierungstechnik: Grundlagen und Systeme der industriellen Kommunikation PDF

Similar german_3 books

Die Leasingbilanzierung nach IFRS : eine theoretische und empirische Analyse der Reformbestrebungen

Initial; Einführung; Formen der Nutzungsüberlassung und deren Bilanzierung; Reformbestrebungen in der IFRS-Leasingbilanzierung; Simulation Bilanzierung operativer Leasingverträge; Schlussbetrachtung und Ausblick; again subject

Zwischenprüfungstraining Bankfachklasse : programmierte Aufgaben mit Lösungen

Die Aufgaben dieses Buches sind handlungsorientiert und den Themen des geltenden Stoffkatalogs entnommen. In die eleven. Auflage wurden alle wichtigen neuen Gesetze und Verordnungen eingearbeitet. Die Aufgaben zur Sozialversicherung berücksichtigen die aktuelllen Beitragsbemessungsgrenzen. Außerdem haben die Autoren die Neuregelungen zum Nachlasskonto sowie zur Wertberichtigung auf Sachanlagen eingearbeitet.

Software-Management ’99: Fachtagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Oktober 1999 in München

Das Software-Management als gemeinsames Teilgebiet von software program Engineering und Wirtschaftsinformatik umfaßt alle Management-Aktivitäten für die Software-Entwicklung und den Software-Einsatz. Dieser Sammelband enthält eine Auswahl von Beiträgen zur Fachtagung "Software-Management '99" und bietet Interessenten aus Praxis und Wissenschaft einen Überblick über wichtige aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich.

Additional resources for Bussysteme in der Automatisierungstechnik: Grundlagen und Systeme der industriellen Kommunikation

Sample text

Es sind also 2 Fehler erkennbar, aber keiner lokalisierbar und damit auch nicht korrigierbar. 1. l. 2. 3. 4. 5. 6. 7. P 2. 3. 4. 5. 6. I I 0 1 1 0 1 0 0 0 0 0 1 0 0 1 0 0 0 1 0 1 0 1 1 0 1 1 0 1 0 1 0 0 1 0 1 0 1 0 1 0 1 0 0 0 1 1 7. P 1 1 0 0 1 1 1 1 0 1 0 1 1 1 1 1 Nun betrachten wir 3 Bitfehler in ungünstiger Kombination: l. 2. 3. 4. 5. 6. 7. P 1 1 0 1 1 0 1 0 0 0 0 1 0 0 0 1 1 0 0 1 0 1 0 1 0 1 0 1 0 1 0 0 1 1 0 1 1 3. 4. 5. 6. 7. 0 1 1 0 1 0 1 1 0 0 1 1 1 1 0 P 0 0 1 0 1 1 1 0 l. 2. 1 1 1 1 Eine Fehlersignalisation erfolgt hier wie gewünscht, allerdings an der falschen Stelle.

Am Beispiel des Normal Response Mode sind nun die Kommandos und Antworten des Basisfunktionsrepertoires dargestellt. Basiskommandos sind: I RR RNR SNRM DISC Senden eines Informationsframes, Nachricht, daß Empfangskanal bereit ist (Receiver Ready), Nachricht, daß Empfangskanal nicht bereit ist (Receiver Not Ready), Aufforderung zum Verbindungsaufbau (Set Normal Response Mode) und Aufforderung zum Verbindungsabbau (Disconnect). 5 Telegrammformate 43 Die möglichen Antworten der Secondary Station darauf sind: I RR RNR DM UA FRMR Senden eines Informationsframes, Nachricht, daß Empfangskanal bereit ist (Receiver Ready), Nachricht, daß Empfangskanal nicht bereit ist (Receiver Not Ready), Verbindung unterbrochen (Disconnected Mode), Antwort bei erfolgreichem Verbindungsaufbau (Unnumbered Acknowledgement) und Zurückweisen eines unverstandenen HDLC-Rahmens (Frame Error).

4 Datensicherung 37 Diese Kurve repräsentiert ein bestimmtes Maß an Datensicherheit, oder, wie die Norm 19 244 sagt: eine bestimmte Datenintegrität. 20 eingezeichneten Kurven 11,12 und 13 repräsentieren 3 Datenintegritätsklassen 11,12,13, welche die Norm für verschiedene Sicherheitsbedürfnisse vorschlägt. Man sieht, daß die Integritätsklasse 11 das niedrigste Maß an Sicherheit, d. h. die niedrigste Integrität bietet und 13 die höchste. 7), was bedeutet, daß die Steigung der Rampe der Hamming-Distanz d einer bestimmten Codierungsmethode entspricht.

Download PDF sample

Rated 4.95 of 5 – based on 18 votes