By Yasemin Niephaus

Die Bevölkerungssoziologie ist Teil der Soziologie wie auch der Bevölkerungswissenschaft. Mit der Bevölkerungswissenschaft hat sie die natürliche und räumliche Bevölkerungsbewegung als ihren Gegenstand und das methodische Instrumentarium zu dessen Erfassung gemeinsam. Als Teil der Soziologie arbeitet sie zur Erklärung ihres Gegenstandes mit dem theoretischen Instrumentarium der Soziologie, das es ihr zudem ermöglicht, die Bevölkerungsbewegung bezüglich ihrer gesellschaftspolitischen Relevanz zu analysieren.
Das Lehrbuch will in die methodischen und theoretischen Ansätze zur Erfassung und Erklärung der Bevölkerungsbewegung einführen. Darüber hinaus ist es bemüht, einen Bezug zu konkreten Entwicklungen der Bevölkerungsbewegung herzustellen und diese – soweit möglich – bezüglich ihrer gesellschaftspolitischen Relevanz zu diskutieren.

Show description

Read or Download Bevölkerungssoziologie: Eine Einführung in Gegenstand, Theorien und Methoden PDF

Similar german_14 books

Französische Kulturpolitik in Deutschland 1945–1955: Jugendpolitik und internationale Begegnungen als Impulse für Demokratisierung und Verständigung

Welche Ziele verfolgte Frankreich mit seiner Jugend- und Umerziehungspolitik in Deutschland 1945-1955? Welchen Stellenwert hatte die Umerziehung der deutschen Jugend in der französischen Deutschland- und Besatzungspolitik? Wie konnte das "Jahrhundert der Erbfeindschaft", von dem guy noch 1945 sprach, im Jahre 1963, additionally nach weniger als zwanzig Jahren, in die Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes münden?

Bevölkerungssoziologie: Eine Einführung in Gegenstand, Theorien und Methoden

Die Bevölkerungssoziologie ist Teil der Soziologie wie auch der Bevölkerungswissenschaft. Mit der Bevölkerungswissenschaft hat sie die natürliche und räumliche Bevölkerungsbewegung als ihren Gegenstand und das methodische Instrumentarium zu dessen Erfassung gemeinsam. Als Teil der Soziologie arbeitet sie zur Erklärung ihres Gegenstandes mit dem theoretischen Instrumentarium der Soziologie, das es ihr zudem ermöglicht, die Bevölkerungsbewegung bezüglich ihrer gesellschaftspolitischen Relevanz zu analysieren.

Der Einspruch im Steuerrecht: Grundlagen und Praxis

Das Buch gibt einen Überblick über das Einspruchsverfahren und erläutert Vor- und Nachteile gegenüber dem Antrag auf schlichte Änderung. Häufige Fehlerquellen wie die Fristberechnung werden praxisnah mit zahlreichen Beispielen und Checklisten dargestellt. Als weitere Arbeitshilfen liefert das Werk Mustereinsprüche, um die ersten Schritte im Einspruchsverfahren zu erleichtern.

Extra resources for Bevölkerungssoziologie: Eine Einführung in Gegenstand, Theorien und Methoden

Example text

Jahrhundert Mehrfach wurde darauf hingewiesen, dass der erste demographische Übergang in Frankreich bereits um 1800 eintrat und dass Frankreich durch das zeitlich nachgelagerte Absinken der Mortalitätsrate die „transitionale Wachstumsschere“ (Schmid 1984: 32) umging. In der Folge verlor Frankreich hinsichtlich seiner Bevölkerungsgröße innerhalb Europas an Bedeutung. Während Frankreich im Jahr 1800 noch 14,33 Prozent der europäischen Bevölkerung stellte, sank der Anteil bis zum Jahr 1900 auf 9,7 Prozent, auf 8,4 Prozent im Jahr 1913 und auf 8,0 Prozent im Jahr 1925 (Mombert 1929).

Darüber hinaus ist die Argumentation tautologisch – auch wenn Lestheage (1983) diesem Einwand vorzubeugen versucht, indem er vorschlägt, seine Position mit einem mikroökonomischen Ansatz zu verbinden. In seinen weiteren empirischen Analysen ¿ nden an einen Kosten-Nutzen-Ansatz gekoppelte Überlegungen keinen Eingang. Was das damit verbleibende Argument der säkularen Individualisierung betrifft, gibt es hierzu eine Vielzahl von Gegenargumenten – sowohl für den Bereich der Fertilität (Niephaus 2002, 2003; Kohler, Billari und Ortega 2002, 2006), wie auch den der Nuptialität bzw.

277). 31 54 Demographische Prozesse: Erklärung und Erfassung „Um den Geburtenrückgang zu erklären, wurde er erstmals in den Wandel der gesamten materiellen und immateriellen Kultur gestellt. Die Gründe für das Absinken der Geburtenziffer sollten systematisiert werden. Hieraus resultierte eine bevölkerungssoziologische Theorie der Fertilität, die die sozialen, wirtschaftlichen und psychologischen Faktoren des generativen Verhaltens allgemein berücksichtigt“ (Henssler und Schmid 2005: 278). Im Jahr 1907 erfolgt die Veröffentlichung der „Studien zur Bevölkerungsbewegung in Deutschland in den letzten Jahrzehnten mit besonderer Berücksichtigung der ehelichen Fruchtbarkeit“ von Mombert.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 33 votes