By Martin Witt

Show description

Read Online or Download Anatomie - GK1 mit 59 Tabellen PDF

Best german_3 books

Die Leasingbilanzierung nach IFRS : eine theoretische und empirische Analyse der Reformbestrebungen

Initial; Einführung; Formen der Nutzungsüberlassung und deren Bilanzierung; Reformbestrebungen in der IFRS-Leasingbilanzierung; Simulation Bilanzierung operativer Leasingverträge; Schlussbetrachtung und Ausblick; again subject

Zwischenprüfungstraining Bankfachklasse : programmierte Aufgaben mit Lösungen

Die Aufgaben dieses Buches sind handlungsorientiert und den Themen des geltenden Stoffkatalogs entnommen. In die eleven. Auflage wurden alle wichtigen neuen Gesetze und Verordnungen eingearbeitet. Die Aufgaben zur Sozialversicherung berücksichtigen die aktuelllen Beitragsbemessungsgrenzen. Außerdem haben die Autoren die Neuregelungen zum Nachlasskonto sowie zur Wertberichtigung auf Sachanlagen eingearbeitet.

Software-Management ’99: Fachtagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Oktober 1999 in München

Das Software-Management als gemeinsames Teilgebiet von software program Engineering und Wirtschaftsinformatik umfaßt alle Management-Aktivitäten für die Software-Entwicklung und den Software-Einsatz. Dieser Sammelband enthält eine Auswahl von Beiträgen zur Fachtagung "Software-Management '99" und bietet Interessenten aus Praxis und Wissenschaft einen Überblick über wichtige aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich.

Extra info for Anatomie - GK1 mit 59 Tabellen

Example text

Abb. 7a). Lamellenknochen entstehen aus dem Umbau aus Geflechtknochen und besitzen die höchste Stabilität. Die funktionelle Einheit ist das Osteon (Havers-System); vorhanden sind Grundlamellen, 3–7 mm dicke Speziallamellen, Schaltlamellen (angeknabberte Speziallamellen). Die Osteone werden durch Volkmann-Kanäle verbunden. Die Kollagenfasern sind in gegenläufigen Spiralen angeordnet, was eine Rotationsstabilität bewirkt. Die Osteozyten befinden sich in Knochenkanälchen. Lamellenknochen liegt vorwiegend in Kompakta der Röhrenknochen vor; die Spongiosa zeichnet sich durch angeknabberte Lamellen ohne Osteone aus.

Bindegewebe der Skelettmuskulatur Skelettmuskelfasern sind bindegewebig kompartimentiert. Innerhalb der Faszie liegt das etwas lockerere Epimysium dem Muskel auf. Größere Muskelgruppen können in Muskellogen kompartimentiert werden. KLINIK KLINIK Zur Funktionsprüfung der Gelenke bedient man sich der Neutral-Null-Methode. Sie dokumentiert die Gelenkstellung und die Gelenkbeweglichkeit in Grad. Als Ausgangsstellung steht oder liegt der Patient, die Arme hängen herab oder sind fußwärts gerichtet, die Beine und Füße liegen parallel zueinander, beide Daumen sind nach ventral gerichtet.

5 Knochengewebe Knochengewebe besteht aus knochenbildenden Zellen (Osteoblasten) bzw. fertigen, »eingemauerten« Knochenzellen (Osteozyten) und mineralisierter extrazellulärer Matrix. Die Matrix enthält Kollagenfasern (Typ I), Proteoglycane, und spezifische Glycoproteine (z. B. Osteocalcin, Osteopontin, Osteonectin). Alle diese organischen Bestandteile des Knochens werden Osteoid genannt. Das Osteoid wird durch Anlagerung von Kristallen an den Kreuzungsstellen der Kollagenfibrillen mineralisiert.

Download PDF sample

Rated 4.92 of 5 – based on 15 votes